Sportboote & Jetski

Innenborder Diesel Innenborder Benzin
Außenborder Diesel
Außenborder Benzin
Jetski

Sportboote, insbesondere Yachten sind eine Welt für sich - eine einzigartige Kombination aus Qualität und Stil, aus Komfort und Geschwindigkeit. Dabei dienen Schiffsdiesel als Haupt-, Hilfsantriebe oder als Aggregatemotoren für die Energieversorgung an Bord. Moderne Steuerungs- und Überwachungssysteme übernehmen dabei die Absicherung aller Systeme. Yachtmotoren zeichnen sich durch höchste Qualität, Zuverlässigkeit und Laufruhe aus. Ob als Hauptantrieb oder für die Energieversorgung, alle Motoren müssen zudem den Forderungen der Klassifikationsgesellschaften entsprechen. Dank den Erfahrungen von MEGA-SPEED wird sich an diesen Eigenschaften ihres Motoers nichts ändern. Das Leben an Bord kann weiter ungestört genossen werden.

Leistungssteigerung
Die Leistungssteigerung ihres Motors kann nur sinnvoll unter Berücksichtigung der Propellerdaten (Steigung, Durchmesser) dimensioniert werden. Folgende Fehler sollten, nach Möglichkeit, von vorne herein ausgeschlossen werden. Eine spätere Korrektur ist aber jederzeit möglich.

  • Nenndrehzahl wird nicht erreicht - die Ursache kann ein Propeller mit zu großer Steigung oder zu großem Durchmesser sein. Motorleistungs- und Propellerkurve schneiden sich unterhalb der Nenndrehzahl.
  • Überschreitung der Nenndrehzahl bei eingekuppeltem Propeller und Vollgasstellung um mehrere hundert Umdrehungen - Steigung und/oder Fläche des Propeller sind zu klein. Der Motor ist "unterfordert". Motorleistungs- und Propellerkurve schneiden sich oberhalb der Nenndrehzahl.
  • Schiff erreicht bei Nenndrehzahl nicht die erwartete Geschwindigkeit - ist das Unterwasserschiff halbwegs frei von Bewuchs, kann dies auf eine zu geringe Steigung des Propellers zurückzuführen sein. Der Durchmesser ist in diesem Fall korrekt oder evt. zu groß.
  • Toppweg zu lang, schlechte Beschleunigung - Mindest-durchmesser unterschritten oder Kavitation am Propeller (Kavitation = Hohlsog - Hohlraumbildung in Flüssigkeiten durch spontane Verdampfung, kann durch konstruktive Maßnahmen an der Schiffsschraube weitgehend verhindert werden).
  • Schlechte Manövrierbarkeit, Ruderwirkung in Achterausfahrt schlecht bis nicht vorhanden - Kavitation aufgrund zu geringer Propellerfläche oder Durchmesser zu klein